Osterode, 1. Dezember 2016

Nachricht

24 Türen im Harzer Land - Tür 1

St.Aegidien Osterode

St-Aegidien Osterode Foto: Kirchenkreis Harzer Land

Viele Kirchentüren gibt es im Kirchenkreis Harzer Land. Dahinter verbergen sich Geschichten zu den Kirchen, zum Glauben und vor allem Geschichten über Menschen. Gerade in der Adventszeit stehen diese Türen offen und laden ein zu einer persönlichen Begegnung und einer Besinnung auf das, was uns wirklich wichtig ist.

In diesem Jahr haben wir Pastorinnen, Pastoren und Kirchenvorsteher gebeten, einige Geschichten zusammenzutragen und so einen besonderen Adventskalender erstellt, der zeigt, wie vielfältig der Kirchenkreis ist. Jede Tür ist anders und so kann auch jeder Weg zur Weihnachtsbotschaft ein anderer sein.

 

Wie begegnet die Tür der Marktkirche den Menschen, die täglich in Scharen den Martin-Luther-Platz in Osterode überqueren und ihr vorbeikommen? Die Kirchengemeinde hat sich dazu entschieden, ein Zeichen für Offenheit zu setzen und die Kirche zu bestimmten Zeiten zur Besichtigung, aber auch zur Besinnung oder zu einem Gespräch zu öffnen. Die Tür stellt sich also nicht in den Weg, vielmehr lädt sie im Sommer, Frühling, Herbst und…ja, auch jetzt im Winter ein: „Komm herein! Ich weiß, du hast es eilig. Ich weiß, es ist Advent – und alles will erledigt sein. Ich weiß, es ist Advent – und wie immer ist einfach viel zu viel zu tun. Aber gerade deswegen: Komm herein! Es ist Advent – und drinnen in der Kirche kannst du wirklich ankommen, kannst erfahren was das heißt: Ankunft. Eben deinen eigenen Advent erleben!“ Und dem Eiligen, der Geschäftigen, dem Verträumten oder derjenigen mit dem klaren Ziel bleibt die Entscheidung: „Folge ich der Einladung, gehe ich durch die Tür?“

 

Pastorin Heidrun Gunkel

 

Foto: Kirchenkreis Harzer Land