Osterode, 26. März 2017

Nachricht

In der Gemeinschaft Früchte ernten

Gottesdient zum Tag der Posaunenchöre in Osterode

Der Posaunenchor unter der Leitung von Andreas Bücher

Unter dem Motto „Viel Frucht“ fand am Sonntag ein Abend-Gottesdienst in der St. Jacobi-Schlosskirche statt. Passend zum Tag der Posaunenchöre war unter der Leitung von Kreischorleiter Andreas Bücher ein „regionaler Posaunenchor“ aus dem Kirchenkreis Harzer Land vertreten, der diesen jährlichen Gottesdienst musikalisch gestaltete. „Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht“, zitierte Superintendent Volkmar Keil in seiner Predigt aus Johannes 12, 24  und ging auf die besondere Bedeutung des Abendmahls und der Taufe ein. Auch das Marburger Religionsgespräch wurde thematisiert. Landgraf Philipp von Hessen befürchtete eine Spaltung der protestantischen Bewegung und versuchte im Oktober 1529 die geistlichen Führer der Reformation im Gespräch zu einer Einigung zu bewegen. Eine Einigung der der Reformatoren konnte nicht erzielt werden – es scheiterte hinsichtlich der unterschiedlichen Auffassungen des Abendmahls. Gemeinsam sang die Gemeinde an diesem Abend auch zu den Themen Abendmahl und Taufe passende Lieder wie „Strahlen brechen viele“ oder „In Dir ist Freude in allem Leide“. Alljährlich am Sonntag Lätare feiert das Landesposaunenwerk Niedersachsen den Tag der Posaunenchöre. „Im 500. Jahr der Reformation haben wir dazu ein besonderes Gottesdienst-Programm in ökumenischer Verbundenheit insbesondere zu unseren römisch-katholischen Glaubensgeschwistern vorbereitet“, erklärte Chorleiter Andreas Bücher, der an diesem Tag seinen Geburtstag feierte. Die Kollekte dieses Gottesdienstes kommt dem Landesposaunenwerk und damit indirekt auch dem Kreisposaunenchor zugute.

Foto und Text:Mareike Spillner