Bad Lauterberg, 28. Juni 2017

Nachricht

Wo ist Luther? Auf Spurensuche im Gemeindehaus

Auch Kirchengemeinden bieten Ferienpass-Aktionen an

Reges Treiben im Gemeindehaus

Ein Junge und zehn Mädchen gingen am Mittwoch bei der Ferienpassaktion „Wo ist Luther?“ auf Spurensuche im Gemeindehaus der  St. Andreas-Kirchengemeinde in Bad Lauterberg. Nach einer Kennenlern-Runde, ersten Informationen über Martin Luther und einigen Quizfragen wurden die Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste konnte sich bei Spielen von früher so richtig austoben, für die zweite ging es in den sogenannten „Secret Room", einen geheimnisvollen Raum weiter oben im Gemeinderaum, in dem Rätsel gelöst, Zahlenkombinationen herausgefunden und Schlösser geknackt werden mussten. „Das hat richtig Spaß gemacht“, stellten die Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren freudestrahlend fest, als sie nach und nach alle Aufgaben gelöst hatten und als Belohnung kleine Lutherfiguren und Süßigkeiten in den „Schatzkisten“ warteten. „Wir von der Kinderkirche beteiligen uns jetzt seit fünf Jahren an den Aktionen des Ferienpasses“, erklärt Heike Hoffmann, die zusammen mit ihrem Mann Ralf als Betreuerin fungiert. Sinn und Zweck sei es, Kinder für kirchliche Themen im Allgemeinen und die Kinderkirche im Besonderen zu begeistern. „Das ist uns auch schon teilweise gelungen. Aber auch so können wir uns mit 20 bis 25 Kindern bei den Treffen der Kinderkirche nicht beklagen“, so ihr Fazit. Währenddessen vergnügt sich die erste Gruppe im Freien mit Ina Hildebrandt und Karin Strauß bei Bewegungs- und Geschicklichkeitsspielen – ganz wie zu Luthers Zeiten. Die haben so urige Namen wie „Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser“, Gummitwist oder „Himmel und Hölle“ und sind den Kindern größtenteils nicht bekannt.
Zur Stärkung hat das Team im Gemeindesaal ein zünftiges Luthermahl mit Brot, Wurst, Quark, Kräutern, Trauben und vielem mehr vorbereitet. Dazu wird eine Geschichte aus Luthers Zeiten vorgelesen.  Nach der stärkenden Pause wechseln die Gruppen und ziehen am Ende des Nachmittags ein positives Fazit: „Das war witzig“, sind sie einhellig der Meinung. Auch Steffi Schneider, ehrenamtliche Mitarbeiterin der Jugendpflege, freut sich darüber, dass die Ferienpassaktion durch wechselnde Aktionen der Kirche bereichert wird. Auch in Osterode gab es bereits eine Ferienpassaktion der Kirche: Die Sankt Marienkirche konnte im vergangenen Jahr bis in die Glockenstube entdeckt werden. Und zwar bei der Ausbildung zum Kinder-Kirchen-Führer. Dabei wurden alte Inschriften entziffert und die Orgel begutachtet. In diesem Jahr habe ich den Kurs nicht im Ferienpass angeboten, weil unsere Kirche ab August restauriert wird und dazu die Orgel und der Altar wegen der zu erwartenden Staubentwicklung eingehüllt werden muss. Da der Termin lange nicht feststand, habe ich keine Kinder einladen können. Das ist sehr schade. Im kommenden Jahr werden wir wieder dabei sein“, verspricht Uta Herrmann vom Kirchenvorstand.

Foto und Text:Mareike Spillner