Osterode, 18. Dezember 2017

Nachricht

Wem die Stunde schlägt

Historisches Uhrwerk von St. Jacobi wurde instand gesetzt

Das Team

Wo heute für die richtige Uhrzeit der Blick aufs Smartphone gerichtet wird, blickten Menschen früher hinauf zur Kirchturmuhr. Die gibt es natürlich immer noch, doch genau wie beim Handy hat auch ihre Technik sich grundlegend verändert. Besonders deutlich wird das im Moment in der St. Jacobi-Schlosskirche in Osterode, wo das alte mechanische Uhrwerk aus dem Jahr 1864 zu neuem Leben erweckt wurde.

Die Idee dazu hatte Pastor Michael Bohnert, der bei einem Besuch in Berka das dort ausgestellte Uhrwerk bewunderte und sich diesen historischen Anblick auch für seine Gemeinde wünschte. Dr. Winfried Seeringer, Dr. Hans Scheidemann, Karlheinz Steinmann, Wilfried Schröter, Manfred Fiedler, Frank Oleyaiczak und Uhrmachermeister Erich Diener nahmen sich der Sache an und investierten viele Arbeitsstunden, um das gute Stück der Firma J. F. Weule aus Bockenem, die bis heute bekannt ist, wieder instand zu setzen.

Jahrzehntelang, genauer seit die Kirchturmuhr elektrisch betrieben wird, wurde der mechanische Vorgänger im Turm gelagert und nun komplett auseinandergenommen und über ein halbes Jahr lang gereinigt und so zusammengesetzt, dass das Werk jetzt wieder funktionstüchtig ist. „Danke, dass meine spinnerige Idee so toll umgesetzt wurde“, lobte Pastor Bohnert die Freizeit-Uhrmacher und blickt nun nicht ohne Stolz auf ein besonderes historisches Ausstellungsstück der Kirche. Irgendwann im neuen Jahr soll es offiziell eingeweiht werden, ein Termin steht noch nicht fest, doch der richtige Zeitpunkt kommt ganz sicher und kann dann auch wieder am alten Uhrwerk abgelesen werden.

 

Christian Dolle